drucken größer normal kleiner

Passende Lösungen

Ertrag der verschiedenen Montagemöglichkeiten

Grafik-Ertrag-Solarthermie-Kütro-Abensberg.png

 

Ausrichtung der Kollektoren:

Der höchste Solarertrag ergibt sich bei exakter Südausrichtung, doch sind auch andere Himmelsrichtungen problemlos möglich. Eine Ausrichtung Südwest/Südost reduziert den Ertrag um ca. 5%, West/Ost um ca. 10% (siehe Grafik).

 

Wohin mit den Kollektoren?

Am einfachsten ist die Montage auf einem geneigten Dach, oberhalb der Ziegelebene oder anstelle der Ziegel (Indachmontage). Für Flachdächer gibt es Montagegestelle. In der Fassade lassen sich die Kollektoren entweder geneigt als Vordach mit Sonnen- und Wetterschutzfunktion oder integriert montieren.

Vergleich: Röhrenkollektor – Flachkollektor

Bei einer Sonneneinstrahlung von 400 W pro m², einer Außentemperatur von 10 °C sowie einer Vorlauftemperatur von 60 °C erzielt der CPC Vakuumröhrenkollektor einen um 40 % höheren Energieertrag als der beste am Markt verfügbare Flachkollektor.

Bei 0 °C und einem durchschnittlichen Flachkollektor ist der Solarertrag des Solarkollektors auf Basis mit CPC Vakuum-Röhren sogar 5,4-mal so hoch.

Das heißt: Bei einem durchschnittlichen Flachkollektor würde man das 5,4-fache der Kollektorfläche benötigen, um den gleichen Energieertrag in der Solarthermie zu erzielen.

 

Die Kollektorleistung (Watt) ist ein rechnerischer Wert und kann in der Praxis abweichen. Weitere Informationen über Solarthermie und Kollektoren finden Sie zudem unter www.paradigma.de, Webpräsenz eines bekannten deutschen Herstellers von Vakuum-Röhrenkollektoren.

 

Quelle: Paradigma.de